Alles fing an mit einer Party in einem alten Gewächshaus und der Idee, elektronische
Musik und Pflanzen zu verbinden. Ein kleiner Haufen wunderbarer Menschen, die zu
Teilen schon viele Erfahrungen im Veranstaltungsbereich haben, schloss sich also
zusammen und gründete den Verein „Tanzen mit Pflanzen e.V.“
Uns ist es besonders wichtig, Menschen einen Raum zu geben, ihre kreativen Ideen
zu verwirklichen, sich selbst auszuprobieren und sich in der subkulturellen
Landschaft zu vernetzen.
Dabei versuchen wir, so gut es geht, vor allem FLINTA-Personen in unseren Line-Ups einzubringen, sowie andere, gute DJs zu finden, die bisher Schwierigkeiten hatten, eine Bühne zu bekommen. Dabei legen wir trotzdem großen Wert auf Qualität – unsere Ohren sind wahre Feinschmecker. Abseits von der beliebten Techno-Musik legen viele von uns gerne etwas härter auf: Breakcore, Hardcore, Hardtechno… Doch auch Drum’ n’ Bass, Trance und House sind bei uns gut vertreten und einige unserer DJs sind vielfältig aufgestellt um für jede Feierlichkeit den passenden Beat zu mixen. Vor allem wollen wir den Menschen auf der Tanzfläche viel Spaß, Abwechslung und eine schöne Zeit bereiten. Dabei sollen sich ALLE wohl fühlen, weswegen auch das Thema Awareness eine große Rolle in unserem Kollektiv spielt, mit dem sich alle von uns auseinandersetzen und Teile von uns auch durch Schulungen, Fortbildungen und Veranstaltungen vertiefte Kenntnisse in dem Bereich haben. In unserer Deko wollen wir Upcycling und naturbezogene Konzepte realisieren, verstehen uns jedoch nicht als Deko-Kollektiv im größeren Sinne. Mit einer Mischung aus Upcycling, Recycling und lebenden Pflanzen wollen wir unsere Floors naturnah gestalten. Wir wollen Nachhaltigkeit mehr in der Club- und Raveszene verankern, weswegen wir u.a. mit zwei zertifizierten Green-Clubbing-Managerinnen
zusammenarbeiten und unsere Outdoor-Veranstaltungen an die Brut- und Setzzeit
anpassen. In Zukunft wollen wir für diese Veranstaltungen auch auf
Benzingeneratoren verzichten, soweit dies realisierbar ist.